Messebericht SPIEL’14

Unsere Spiel’14 – ein Messetelegramm

>>> hier geht’s direkt zu unseren Bildern

Die Internationalen Spieltage SPIEL ’14 – weltweit größte Publikumsmesse für Spiele – bot ihren Besuchern eine einmalige Möglichkeit, sich umfassend über das gesamte nationale und internationale Spieleangebot zu informieren und dieses einem ausführlichen Test zu unterziehen. Nirgendwo sonst fanden Sie die gesamte Spielszene so umfassend versammelt. Verlage, Autoren, Hersteller und natürlich Spieler trafen sich hier, um Erfahrungen auszutauschen, sich über das Neueste zu informieren und ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Insgesamt rund 158.000 Besuchern (Vorjahr: 156.000) verzeichneten die Veranstalter in diesem Jahr, und das trotz Bahnstreik!

Auf einer Fläche von rund 58.000 qm (Vorjahr 48.000 qm) wurden Brettspiele aller Art, Kinder-, Gesellschafts-, Familien- und Erwachsenenspiele – sowie Strategie-, Post-, Abenteuer-, Fantasy-, Science-Fiction- und Computerspiele gezeigt. Natürlich fehlten auch die Klassiker Schach, Doppelkopf, Bridge, Go und Backgammon nicht.

Ausnahmslos alle Verlage luden an zahlreichen Tischen zum Mitspielen ein. Animateure erklärten Unbekanntes; Wettbewerbe, Kurse und Turniere rundeten das Programm ab.

Persönlich bin ich wie 2013 der Meinung, dass es aufgrund der großzügig dimensionierten Gänge stressfrei möglich war, von A nach B zu kommen. Auch wenn es an der einen oder anderen Ecke etwas voller war. Was wieder fehlte? Gefehlt haben neben Ausweichmöglichkeiten für Gespräche (Café-Ecken und Restaurants, in und um die Messe) leider auch genügend saubere Toiletten und Geldautomaten! Dies haben wir oft gehört, sollte aber für die Veranstalter der Messe ein leicht zu lösendes Problem sein (hoffe ich). Vor allem die fehlenden Geldautomaten waren ein Ärgernis für so manchen Besucher. Es war schließlich auch eine Verkaufs-Messe.

Wie voll es war kann man hier erahnen: Video 1Video 2

Die nächste SPIEL findet vom 8.10.-11.10.2015 in der Messe Essen statt.

Und jetzt, in kurzen Worten & Bildern unsere ersten Eindrücke von dem, was wir so gesehen, angeschaut und angespielt haben. Alles zu sehen war bei über 850 Titel wieder einmal absolut unmöglich, daher mussten auch wir uns beschränken. Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar, sie ist eher praktischer Natur (alphabetisch).

Erster Eindruck/Einschätzung:
(o) = keine Einschätzung   /   (+) = geht so   /   (++) = gut   /   (+++) = klasse   /   (++++) = eines unserer Highlights.

Die Einstufung beruht zum Teil auf den Erfahrungen von Testpartien auf der Messe, sowie auf Beobachtungen und Gesprächen mit Spielern in Essen. Sobald wir ein Spiel selbst mehrfach gespielt haben, verlinken wir die Rezensionen hier.

ABACUS

Royals“ Worker-Placement, ab 10 Jahre, 2-5 Spieler (++)
Im 17/18-Jahrhundert versuchen wir, unsere Macht in Europa zu vergrößern. Notfalls auch durch Intrigen, versuchen wir, Königreiche unter unsere Kontrolle zu bringen.

ARGENTUM

El Gaucho“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Hat auf uns sofort einen guten Eindruck gemacht. Ein Brettspiel für Wenigspieler und Familien, ebenso wie für Vielspieler. Besonderer Gag: Ein 3D-Weidezaun verhindert, das die Würfel über das Spielbrett rollen und alle Spielfiguren dabei durcheinender geraten können. Gefällt!

AMIGO

Absacker“, ab 7 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Kurz & knackig. Wer zuerst alle seine Karten ablegt, gewinnt. Macht richtig Spaß, weil es sehr temporeich ist. Genau das was der Name verspricht. Auch als „Aufwärmer“ geeignet.

Ciub“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Wieder einmal ein Spiel, bei dem wir Würfel sortieren. Aber, hier ist einiges anders. Mehr Interaktionsmöglichkeiten mit erfrischendem Mechanismus. Darum ist CIUB einen Blick (oder zwei) wert.

„Hamsterbacke“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Interaktives und sehr schnelles Kartenspiel für zwischendurch. Lustige Grafiken.

Honigbienchen“, ab 4 Jahren, 2-5 Spieler (++)
Suchspiel/interaktives Merkspiel. Schönes Material. Für Kinder wohl einfacher als für die Großen.

„Schau mal“, ab 4 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Zwar ein Kinderspiel, aber auch für Erwachsene sehr tricky. Man muss bei diesem Konzentrations- und Merkspiel schon ganz genau hinschauen. Ich fand‘s gar nicht so einfach, wie es aussieht.

„SET-Würfelspiel“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+)
Erinnert ein bisschen an Qwirkle, schnell oder u. U. auch sehr langatmig. Abhängig vom Perfektionismus-Drang der Mitspieler. Wer’s SET im Original hat, braucht das Würfelspiel nicht wirklich.

„Schraube locker“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+)
Einfaches sehr glückslastiges Würfelspiel. Nett.

„Snake Oil“, ab 10 Jahren, 3-8 Spieler (+)
Nicht ganz so ernstes Kommunikationsspiel. Frei nach dem Verkäufer-Motto: Wer verkauft sich und sein Produkt am besten. Das fünf-sprachige Spiel bietet zudem ein wenig Vokabeltraining. Für die lockere Party-Runde sicher gut geeignet.

Speed Cups²“ (+++)
Eigentlich ist dies eine Erweiterung zum Vorjahres-Knaller. Bietet 2 Becher-Sets für dann 5 und 6 Spieler. Zudem gibt’s neue, noch kniffligere Karten für neue Herausforderungen. Wem Speed Cups gefällt, für den ist diese Erweiterung ein absolutes Muss.

„Witches“, ab 10 Jahren, 3-6 Spieler (++)
Wizard-Ableger, der immer mit allen Karten gespielt wird. Das Stichspiel sieht interessant aus.

 Kurz-Interview mit Andreas Zimmermann (Spiele-Autor):

„Andreas, was war dein Highlight hier in Essen?“ – „das find ich schwierig, weil es doch viele richtg gute Spiele gab. Ich schwanke im Moment zwischen Mangrovia und Alchemisten mit leichter Tendenz zu Alchemisten, weil es trotz (oder wegen) der benötigten App, ein neues Spielgefühl vermittelt.“

ASS

„Dominion“ nach dem Verlagswechsel kommen die bekannten Dominion Spiele in neuem Design auf den Markt. Teilweise leicht geänderte Kartentexte. Dominion-Fans gefällt’s.

Mit der „Shuffle“ Serie bringt ASS zwölf kleine Kartenspiele für jedes Alter und jeden Geschmack auf den Markt. Das Besondere: Alle Spiele können mit einer APP für iPhone, Android & Co. Gespielt werden. Aber auch ohne die digitale Technik sind die Spiele spielbar.

DAYS OF WONDER

Five Tribes“, ab 13 Jahren, 2-4 Spieler (++++)
Hat mich sofort überzeugt. Macht einen sehr, sehr guten Eindruck. Material top!
Ich freue mich auf die Testrunden.

FEUERLANDSPIELE

„Arler Erde“, ab 14 Jahren, 1-2 Spieler (++++)
Ein wahres Schwergewicht! Viel Material für sehr viel taktische Spieltiefe! Gefällt dem passionierten Strategie-Fan sofort. Zwar wirkt das viele Material auf dem Spieltisch fast schon erdrückend, aber bei genauer Betrachtung fällt auf, das alles einen Sinn macht und sich logisch ineinander fügt. Salopp gesagt: Ein Top Ding!

GOLIATH

„Blitz Quiz“
Und wieder ein Quiz-Spiel! Allerdings mit raffiniertem Mechanismus, um ganz klar zu sagen, wer Erster war. Wem’s gefällt.

„Super Sand“
Wie mache ich eine Sauerei auf einem Messestand? So!

HANS IM GLÜCK

Der Hans-Im-Glück-Verlag hatte die letzten Jahre immer wieder etwas besonderes für den ambitionierten Spiele-Fan. Wir waren gespannt, was wir diesmal sehen werden.

„Carcassonne Gold-Rush“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (++)
Zu ca. 70% der bekannte Carcassonne-Mechanismus, jedoch sind auch neue, interessante Elemente dabei. Leichter Einstieg auch für CCS-Neulinge. Die Komplexität liegt zwischen Carcassonne und Carcassonne-Südsee.

„Die Staufer“, ab 12 Jahren, 2-5 Spieler (++++)
Wieder ein Knaller aus der Münchner Spiele-Schmiede. Raffinierte Speimechanismen und ein variabler Spielplan runden dieses Worker-Placement-Spiel ab. Wir freuen uns auch hier auf mehr als nur ein paar „Testrunden“.

„St. Petersburg“, ab 10 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Finanziert über Crowdfunding ist die Neuauflage des Verlags-Klassiker absolut gelungen. Raffiniertes Kartenspiel mit Brett-Komponenten. Klarer Kauftipp.

Kurz-Interview mit Leonhard Orgler (Einer der Autoren von Russian Railroads):

„Leonhard, was war dein Highlight hier in Essen?“ – „ich möchte lieber keinen Hit-Tipp abgeben. Es gab so viele Spiele, von denen ich nur einige angespielt habe – jetzt eine Wertung abzugeben, wäre ziemlich verzerrt. Und als Autor sollte man sich mit Bewertungen überhaupt zurückhalten – das überlasse ich lieber den Journalisten und Kritikern. Denn „natürlich“ gefallen einem die eigenen Spiele am besten…“

HCM KIENZLE

HCM ist zwischenzeitlich ein Garant für Hirn-Verknoter und Knobel-Wahn. Neben drei neu aufgelegten Klassikern zeigt HCM wieder neues Hirn- und Nerven-Futter aus dem Hause THINKFUN. Außerdem durften wir einen Blick auf das werfen, was 2015 veröffentlicht wird. Jedoch dürfen wir noch nicht darüber berichten – Schade. Aber es wird wieder was ganz schön kniffliges – so viel darf ich glaub schon heute verraten.

Last Letter“, ab 8 Jahren, 2-6 Spieler (++)
Klassische Wort-Kette trifft Wimmelbilder, da dampft die Rübe! Spielspaß und Gehirnjogging sind garantiert.

„Tenzi“ 1-4 Spieler (o)
Pro Spieler 10 Würfel, dazu verschiedene Regeln und Varianten – mehr nicht. Kann man selbst drauf kommen!

HUCH & FRIENDS

„5 Minutes“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (+)
Die Spieler haben insgesamt nur 5 Minuten Zeit, diverse Aufgaben und Aktionskarten zu erfüllen. Dabei gibt es kleine Würfelspiele ebenso, wie Bewegungs und Quizelemente. Bei jeder Aufgabe läuft unerbittlich der Countdown. Sind die 5 Minuten verbraucht, ist Schluss.

„Carla Cat“, ab 4 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Eigentlich eine Kopie vom Klassiker „Spitz paß auf!“, aber mit wunderschönem Material.

Carnac“, ab 8 Jahren, 2 Spieler (++++)
Abstraktes Mehrheiten-Strategie-Spiel ganz nach meinem Geschmack. Fehlt zum Testen nur noch ein Opfer! Ich warte …..

„Kamisado Max“, ab 10 Jahren, 2 Spieler (++)
Fortsetzung des Verlags-Klassiker mit noch mehr Tiefe. Viel Strategie und Taktik.

„Kwando“, ab 12 Jahren, 3-12 Spieler (+)
Partytaugliches Teamspiel. Quiz- und Schätz-Komponenten. Wer’s mag …

„Mit Mist und Tücke“, ab 5 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Interaktives Geschicklichkeitsspiel für Kinder/Familie. Toller, einfacher Mechanismus verspricht neben Spielspaß allerdings auch etwas Frustgefahr.

Out of Mine!“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Ein schnelles Legespiel, das ein bisschen an Ubongo erinnert. Allerdings greifen alle Spieler auf einen gemeinsamen Teile-Pool zurück, was den Zeitdruck noch mehr erhöht. Die alternative Experten-Variante bringt noch mehr Taktik ins Spiel. Gar nicht so leicht wie es aussieht.

„Pints of Blood“, ab 14 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Semi-kooperatives Spiel. Zombies wollen uns an die Wäsche, und wir wollen das gemeinsam verhindern. Doch ob wir am ende im Falle des Erfolgs auch alle gerettet werden, steht in den Sternen (Karten) – thematisch nicht so unser Ding. Hat aber sicher seine Fan-/Zielgruppe.

„Terra“, ab 10 Jahren, 2-6 Spieler (+)
Quiz mit variabler Spielzeit von Friedemann Friese. Rund um die Welt, verschiedene Schwierigkeitsstufen. Ein Quiz-Spiel eben.

„Voll Schaf“, ab 7 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Sieht aus wie ein Kinderspiel, das gemütlich und mit wenig Tiefe mit der Familie gespielt werden kann. Aber, es kann auch als komplexes Strategiespiel mit taktischer Tiefe gespielt werden. Ein Wolf im Schafspelz quasi.

Kurz-Interview mit Jens Tielke (Spiele-Akademie.de):

„Jens, was war bisher dein Highlight hier in Essen?“ – „Bei den Spielen liegen ZhanGuo, Five Tribes und Colt Express bei uns hoch im Kurs.“

KOSMOS

7 Steps“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Abstraktes und variables Legespiel mit Tücke. Schönes Material (Holz). Einfache Regeln. Kurze Spielzeit. Genau das Richtige für die Familie. Gefällt.

„Die Legenden von Andor: Die Reise in den Norden“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Ein Muss für Andor-Fans. Neue Aufgaben, neue Elemente, neue Herausforderungen. Passt!

„Die Siedler von Catan: Das alte Ägypten“, ab 10 Jahren, 3-4 Spieler (++)
Eigentlich nur etwas für Catan-Fans. Limitiert auf 6.000 Stück. Danach ist fertig.

Drecksause”, ab 6 Jahren, 2-4 Spieler (++)
3-D-Brettspiel-Umsetzung vom Kartenspiel “Drecksau” – ein Geschicklichkeitsspiel für Kinder. Sieht witzig aus.

„Guiness World Records Spiel“ (o)
Wieder ein Quizspiel, wer’s mag!

„Hensslers Küchenrallye“ (o)
Quiz rund um die Küche, Essen und Steffen Henssler.
Eben wieder ein Quiz!

Jäger + Späher“, ab 12 Jahren, 2 Spieler (+++)
Rund um das Alltagsleben in der Steinzeit. Kein Glücksspiel. Viel Taktik. Trägt unverkennbar die Handschrift von Kashgar-Autor Gerhard Hecht. Kling richtig gut.

„Kingsport Festival“ (o)
Speziallisten/Kennerspiel für Kingsport-Fans. Nicht unser Ding!

Machi Koro“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Unsere Aufgabe: Eine Stadt bauen. Klingt einfach, ist es aber glaube ich nicht. Sehr interaktiv. Was gefällt, ist die geringe Downtime, man ist fast immer an der Reihe. Wirkt interessant.

„Nosferatu“, ab 10 Jahren, 5-8 Spieler (+++)
Ähnlich „Werwölfe“, aber mit einigen interessanten Unterschieden. Lässt sich gut in kleinen Gruppen spielen, wenn einmal keine 20 Freunde für eine Runde Werwölfe zur Verfügung stehen.

„Walking Dead“ (o)
Lizenz-Spiel, kooperativ. Nicht unser Ding!

LOOKOUT Games

„Gold Ahoi“, ab 8 Jahre, für 2 Spieler (+)
Legespiel mit Startspieler-Nachteil. Kurzweilig ist es, aber sonst eher für die Kategorie „Nett“.

„Johari“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Ein Strategie-Optimierungs-Spiel mit einfachen Regeln aber vielen Möglichkeiten. Nicht gespielt, aber klingt sehr interessant. Viele Aktionskarten bestimmen den Spielablauf.

„Murano“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Worker-Placement im alten Venedig. Kurzweilig und spannend bis zum Schluss, mit ein paar besonderen Mechanismen, damit es nicht wie viele andere WP-Spiele erscheint. Die Präsentation von Stefan Stadler klang sehr interessant, ich freue mich auf die ersten Testrunden.

Kurz-Interview mit Stefan Stadler (Lookout):

„Stefan, was war bisher dein Highlight hier in Essen?“ –

„Murano, weil ich noch nichts anderes gesehen habe.“

„Patchwork“, ab 8 Jahren, für 2 Spieler (+++)
Achtung! Hier kommt ein kniffeliges Legespiel für Zwei. Macht Spaß und regt die grauen Zellen an. Außerdem gefällt das Material. Anspielen!

MATAGOT

„Korrigans“, ab 8 Jahren, 2-5 Spieler (+++)
Sieht aus wie ein Kinderspiel, ist aber für Familien und Strategie-Fans gleichermaßen interessant.

SUN TZU“, ab 10 Jahren, 2 Spieler (++++)
Dieses sehr taktische Strategiespiel ist seit Jahren in Frankreich erfolgreich, jetzt kommt es nach Deutschland. Das kriegerische Eroberungsspiel um 5 chinesische Provinzen besticht durch liebevoll gestaltete Spielkarten. Gesehen & verliebt. Offensichtlich genau mein Ding, ich bin sehr gespannt.
Memo an meinen Sohn (16): Zieh dich warm an!

MATTEL

„Bania“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Die Nummer 3 von Brian Yu. Brettspiel/Legespiel mit recht wenig Regeln, aber durchaus mit Tiefe. Kann mit viel oder wenig Planung gespielt werden, ganz nach Besetzung. Schnell erklärt und schnell erlernt.

NSV

Kuh Vadis“, ab 8 Jahren, 2 Spieler (+)
Schnelles Würfelspiel, ideal für unterwegs & zwischendurch.

“Kuhlorado“, ab 8 Jahren, 2 Spieler (++)
Schnelles Würfelspiel, das aber taktischer ist als „Kuh Vadis“

Zum Kuhkuck“, ab 8 Jahren, für 2 Spieler (+++)
Schnell & einfach mit hohen Glücksfaktor. Ein super witziges Zockerspiel. Geht auch problemlos zu dritt. Ein Must-have für die Jackentasche.

PEGASUS

„Der 7. Zwerg“, ab 7 Jahren, 1-7 Spieler (++)
Kleines Würfelspiel für die Familie. Hoher Zock-Faktor. Ideal für die schnelle Partie am Sonntag zwischen Mittagessen, Spaziergang und Kaffee-Kränzle.

„AquaSphere“, ab 12 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Diese Materialschlacht von Stefan Feld wirkte auf uns zunächst sehr überladen und unübersichtlich. Was dahinter steckt …..

Auf nach Indien„, ab 10 Jahren, 3-4 Spieler (+++)
Kleine Schachtel voll mit Karten und Holzwürfel. Einfache Regeln, schneller Einstieg. Große taktische Tiefe, wird vom Verlag als Kennerspiel eingestuft. Wir sind gespannt.

„Das Vermächtnis: Stammbaum der Macht“, ab 10 Jahren, 1-4 Spieler (++)
Was direkt auffiel, ist dass das Coverdesign und das Spiel-Material Design nicht zusammen passen, obwohl beides wiederum zum Thema passt. Spielerisch haben wir nur positive Beobachtungen am Stand gemacht. Könnte man durchaus einmal ausprobieren.

Grog Island„, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Zwar wieder ein Worker-Placement-Spiel, aber mit ein paar interessanten Mechanismen. Das Material ist sehr gelungen und passt sauber zum Thema. Witzig: Die Holz-Piraten-Meeples haben sogar ein Holzbein.

Hospital Rush“, ab 10 Jahren, 3-5 Spieler (+)
Nicht ganz ernst gemeintes Spiel rund um Intrigen im Krankenhausalltag. In der passenden Runde unter Umständen ganz lustig. Eher Party- als Familien-Spiel.

„Lost Legacy“, ab 10 Jahren, 2-6 Spieler (+++)
Sci-Fi Kartenspiel, das am besten als Love-Letter-für-Fortgeschrittene bezeichnet werden kann. Somit ist auch schon klar, wie’s funktioniert. Aber Achtung! Es ist anspruchsvoller!

PLAYTHISONE

„Roborama“, ab 8 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Sieht aus wie eine Mischung aus QBQ und Robo-Ralley. Taktisches Spiel mit einfachen Regeln.

RAVENSBURGER

„Gruselrunde zur Geisterstunde“, ab 5 Jahren, 2-4 Spieler (+++)
Mal wieder ein Kinderspiel, das uns sofort gut gefallen hat. Das Besondere: Die Schachtel ist rund 5 cm hoch, das aufgebaute Spiel satte 25 cm! 3D Spielspaß, nicht nur für Kids. Viel Interaktion und Training für’s Gehirn. Merkfähigkeit und Aufmerksamkeit sind hier gefragt. Das ganze in ein kindgerechtes Thema eingebettet.

„King Arthur“, ab 8 Jahren, 1-4 Spieler (o)
wurde als Brettspiel mit digitaler Komponente neu aufgelegt. Smartphone erforderlich! Nicht ganz unser Ding

La Isla“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Kannten wir schon vor der Messe, hat gut gefallen.

„Microminds“, ab 7 Jahren, 1-2 Spieler (+)
App-gestüztes Brettspiel, findet zu 80% auf dem Smartphone statt. Lern- und Wissensspiel rund um Physik und unsere Umwelt.

„Orongo“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Das neue große Brettspiel von Erfolgsautor Reiner Knizia spielt auf den berühmten Osterinseln und wie kann es anders sein (gääähn) unsere Aufgabe ist es Moais zu bauen, diese legendären Steinriesen.

„Quizduell – Das Spiel“, ab 12 Jahren, 2-6 Spieler (+)
Hmmm, und wieder ein Quizspiel.

„Saubande“, ab 4 Jahren (o)
Aktion-Spiel in 3D für Kinder ab 4 Jahren. Hat uns nicht so interessiert.

Kurz-Interview mit Michael Schacht:„Michael, was war bisher dein Highlight hier in Essen?“ – „wir haben leider nicht ein einziges ausprobienen können.“

SPIELE AUS TIMBUKTU

„Hellweg Westfalicus“, ab 10 Jahren, 2-4 Spieler (++)
Hier haben wir wieder einen „echten“ Schacht. Michael Schacht präsentiert uns im eigenen Kleinverlag ein gut durchdachtes und ausgewogenes Worker-Placement-Spiel mit kurzer Spielzeit. Zwei Varianten, Familie und Experten-Modus, runden die Sache sauber ab.

WHATS YOUR GAME

„ZhanGuo“, ab 12 Jahren, 2 – 4 Spieler (++++)
Macht einen sehr guten Eindruck. Strategie-Spiel par excellence! Nicht’s für Wenig- und Gelegenheitsspieler, so viel ist schon mal klar. Voll mein/unser Geschmack. Wir sind gespannt.

ZOCH

„Beasty Bar“ Kartenspiel, ab 8 Jahre, für 2-4 Spieler (++)
Legespiel, mit großformatigen Karten. Hier gilt es clever abzulegen und die 12 Funktionen der jeweils 12 Karten bedacht einzusetzen. Immer wieder scheiden Karten aus, und nur wenige kommen in die Endwertung – schnell gespielt, erfordert aber drei bis vier Partien Einarbeitung, bis der Knoten platzt und es zügig läuft. Macht Spaß, ist witzig, mit Ärgerfaktor.

„Bite Night“ Reaktionsspiel, ab 8 Jahre, 3-4 Spieler (++)
Wertungskarte für Schlusswertung verdeckt ablegen, drei Karten schnappen, alles wieder von vorne. Schlusswertung nach ca. 15 Minuten – extrem glückslastig, für Gelegenheitsspieler und Familien geeignet.

Mangrovia“ (+++)
Das neue „große“ von Zoch – Sehenswert und spielenswert! Macht beim ersten Anblick schon Lust, laut Verlag komplexer als „Tobago“ – reines Strategiespiel.

„Sushi go!“ Familien-/Partyspiel, ab 8 Jahre, für 3 bis 5 Spieler (+)
Kleines (Lizenz) Kartenspiel. Mechanismus ähnlich wie bei 7Wonders. Karten weitergeben, eine Karte wählen, Karten weitergeben. Schlusswertung. Gesammelte Kombinationen bringen Punkte. Witziges Spielchen, auch für unterwegs.

Socken pfeffern“  (+++)
Egal ob indoor oder Outdoor, einfach nur so, oder im Parcours – Super lustiges Action-Spiel. Eigentlich schnell erklärt: Nimm deine Socke und werfe sie in die Dose! Macht riesen Spaß.

(c) Oliver Sack – 19.10.2014


Unsere Bilder von der Spiel’14 in Essen:

Mittwoch 15.10 (Aufbau) – Donnerstag 26.10.

Freitag 17.10.Samstag 18.10. – Sonntag: dieses Chaos wollten wir nicht!

Wie voll es war kann man hier erahnen: Video 1Video 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please Do the Math